Branchen-News

BWH Hotel Group - für Krisenmanagement ausgezeichnet

Eschborn. „Vorbildliche Unternehmen in der Krise“ – als solches wird die BWH Hotel Group Central Europe mit ihrer Markenfamilie Best Western Hotels & Resorts für ihr Krisenmanagement ausgezeichnet. Damit gehört die Gruppe individueller Hotels in der Studie vom F.A.Z.-Institut und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung IMWF zu den besten Unternehmen in der Kategorie „Gast- und Tourismusgewerbe“ in Deutschland. 

BWH Hotel Group Auszeichnung

Foto: BWH Hotel Group - Im Bild: Best Western Plus Hotel Willingen

Ausgezeichnet werden laut Initiatoren der Studie diejenigen Unternehmen und Marken, die während der Pandemiezeiten gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und ihren Beitrag in der Ausnahmesituation leisten. „Viele Einschränkungen im Alltag und eine ungewisse Zukunft haben den Bürgern in der nun mehr als ein Jahr dauernden Pandemie einiges abverlangt – aber auch unseren Hoteliers und ihren Mitarbeitern, die den Betrieb teilweise behördlich schließen mussten oder massive Umsatzrückgänge aufgrund von Reiseverboten zu verzeichnen hatten und noch immer haben. Es freut uns umso mehr, dass all unsere zentralen Maßnahmen und Strategien sowie zahlreiche Initiativen unserer Hotels so positiv aufgenommen wurden und damit unserer Gruppe ein exzellentes Krisenmanagement bescheinigen“, sagt Marcus Smola, Geschäftsführer der BWH Hotel Group Central Europe. Die BWH Hotel Group Central Europe GmbH mit Sitz in Eschborn betreut insgesamt rund 270 Hotels der Markenfamilien Best Western Hotels & Resorts, WorldHotels Collection und Sure Hotels in den zehn Ländern Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Tschechien und Ungarn unter dem gemeinsamen Unternehmensdach. „Das größte Dankeschön gilt unseren Hoteliers und allen Mitarbeitern für den unermüdlichen Einsatz, ihren Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft sowie für das nachhaltige Engagement in diesen schwierigen Zeiten.“

Erfolgreiches Krisenmanagement und Power-Strategien
Direkt mit dem Start der Corona-Krise im März 2020 sowie darüber hinaus hat die Eschborner Zentrale der BWH Hotel Group Central Europe für ihre angeschlossenen Partnerhotels ein umfangreiches Maßnahmenpaket initiiert und der Krise an allen Stellen höchste Priorität gegeben. Finanzielle Unterstützung durch Beitragsreduzierung, Digitalisierung in vielen Bereichen, Ausbau der Kommunikation, Hilfestellung bei Hygienekonzepten, Unterstützung im Reservierungsmanagement bei Lockdowns und Restarts, Restart-Konzepte, Home-Office-Konzepte, hybride Tagungsangebote, neue und angepasste Marketingstrategien – die Liste der Initiativen für die Partnerhotels ist lang. Die einzelnen Hotels der Gruppe haben mit zahlreichen Aktionen ebenfalls beigetragen: So wurden Hotelzimmer zu Homeoffices oder zu Unterkünften für Helfer in der Krise, Hof- oder Straßenkonzerte mit Abstand fanden statt, neue Take-away-Angebote samt Online-Shops wurden kreiert bis hin zu zahlreichen emotionalen Social-Media-Aktivitäten, um mit den Gästen in Kontakt zu bleiben und sich für den Restart zu rüsten. Auch das Thema Development ist in der Krisenzeit nicht in den Hintergrund getreten, vielmehr wurde ein zentraler Fokus auf Wachstum gelegt, um die Markenbedeutung weiter auszubauen. So haben sich im vergangenen Jahr elf Hotels für eine der Marken der BWH Hotel Group entschieden. „Zusammengefasst sind wir überzeugt, dass wir viele Strategien und Ideen auch künftig beibehalten werden und so gestärkt gemeinsam aus der Krise gehen werden,“ so Geschäftsführer Smola.

Studie: Vorbildliche Unternehmen in der Krise
Die Vorauswahl möglicher Unternehmen für die Studie „Vorbildliche Unternehmen in der Krise“ wurde vom F.A.Z.-Institut und IMWF durch ein so genanntes Social Listening getroffen, das im ersten Schritt rund 438 Millionen Online-Quellen wie etwa Nachrichten-Seiten, Social-Media-Kanäle, Foren, Webseiten und Blogs umfasste. Im Anschluss wurden die Daten durch individuelle Recherche und mittels Verfahren der Künstlichen Intelligenz verifiziert, in Themengebiete sortiert sowie bewertet. So konnten für die Studie nach der Vorauswahl rund 70.000 Nennungen zu etwa 20.000 Unternehmen innerhalb des Untersuchungszeitraums vom 15. März 2020 bis 15. März 2021 berücksichtigt werden. Folgende Themengebiete fanden Berücksichtigung: ökonomische Nachhaltigkeit (wirtschaftliche Verantwortung, zukunftsorientiert, Compliance, Transparenz), ökologische Nachhaltigkeits  (Umweltverantwortung, Klimaschutz, Tier- und Pflanzenschutz, Zero Waste), soziale Nachhaltigkeit (soziale Verantwortung, Arbeitsbedingungen, Fairness, Inklusion) und Nachhaltigkeit allgemein (nachhaltig, energieeffizient/sparend, erneuerbar, moralisch, verschmutzt, verschwenderisch, wiederverwertbar, zukunftsorientiert, ökologisch, gemeinnützig). Insgesamt wurden schließlich 300 Unternehmen ausgezeichnet. Die Studie „Vorbildliche Unternehmen in der Krise“ ist Ende April 2021 erschienen. 

Studie „Vorbildliche Unternehmen in der Krise“: 
Kategorie „Gast- und Tourismusgewerbe“ 
(alle ausgezeichneten Unternehmen dieser Kategorie, alphabetisch sortiert)

Unternehmen
A&O Hostel
Best Western
Europapark Rust
Kentucky Fried Chicken
MSC Kreuzfahrten

Quelle: F.A.Z.-Institut, IMWF, Studie „Vorbildliche Unternehmen in der Krise“ im April 2021 (PDF)