Kempinski verliert drei Broermann-Hotels

Atlantic Hotel Hamburg print hamhotel atlantic Edited

Kempinski und Broermann Hotels & Resorts werden die Managementverträge für drei Hotelbetriebe bei Ablauf 2019 und 2020 nicht verlängern. Das Atlantic Hamburg sowie Falkenstein Grand und Villa Rothschild in Königstein im Taunus sollen künftig unter eigenem Namen firmieren.

Die Broermann Hotels & Resorts wollen ihr Portfolio auf höchstem Niveau künftig eigenständig und unabhängig präsentieren, kommentiert Stefan Massa, CEO von Broermann Hotels & Resorts, die Entscheidung.

Bis zum Ablauf der Management-Verträge Ende 2019 und Ende 2020 werde es mit dem Kempinski-Service wie gewohnt weiterlaufen, heißt es.

Die Mitarbeiter seien von der Umstellung nicht betroffen, da sie direkt mit Broermann Hotels & Resorts vertraglich gebunden seien. Um zum Vertragsende hin einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, begännen die Hotelteams frühzeitig mit den Vorbereitungen.


Thema:
Hotel-News


Maritim-Website im responsive Design

Prizeotel öffnet 2022 in Wien