Unkonventionelle neue Hotelerlebnisse in Bern

Bern unkonventionelle Hotelerlebnisse
Foto: Das neue SchlafSchloss

Die Schweizer Hauptstadt Bern wartet mit einigen neuen, ungewöhnlichen Hotelerlebnissen auf: Dazu gehören ein Hotel mit britischem Humor, eine Jugendherberge direkt an der Aare, ein ehemaliges Spital in der Zwischennutzung oder auch das Schlafen im Schloss von 1225.

Seit September 2017 etwa gibt es in Bern das Hostel 77, das im Personalhaus des ehemaligen Zieglerspitals entstanden ist und über 116 Betten verfügt.

Im neuen Bed & Breakfast SchlafSchloss kann seit November 2017 in den historischen Räumen des Schlosses Sumiswald aus dem Jahr 1225 übernachtet werden. Es gibt nur acht Zimmer mit 20 Betten.

Im Januar ist zwölfmonatiger Komplettsanierung das Vier-Sterne-Hotel The Bristol an den Start gegangen. The Bristol setzt auf britischen Humor, Porridge und Pie sowie Earl Grey Tea – ganz gemäß dem Spruch «If tea can’t fix it – it’s a serious problem».

Am 29. März öffnet die totalsanierte Jugendherberge Bern wieder ihre Türen. Der denkmalgeschützte Altbau sowie der Neubau zählen insgesamt 184 Betten. Die barrierefreie Jugendherberge inszeniert die Lage direkt an der Aare unterhalb des Bundeshauses mit einem offenen Raumkonzept und großflächigen Glasfassaden. Neu wird zusätzlich zum Abendessen auch Mittagsverpflegung angeboten.


Thema:
Hotel-News


Hilton Garden Inn öffnet im Herzen Frankfurts

Scandic Frankfurt Museumsufer eröfffnet