Atlantic Hotels spenden 3.000 Euro an SyltKlinik

atlantic-hotels-presse-syltklinik.jpg
Foto: Atlantic Hotels / Ingo Mansen, Klinikleiter der SyltKlinik (l.) und Ulrich Ponty, Atlantic Hotels Direktor Verkauf und Marketing

Kinderkrebsstiftung. Ein besonderes Neujahrsgeschenk erhielt die SyltKlinik der Deutschen Kinderkrebsstiftung von den Atlantic Hotels.

Immer zur Weihnachtszeit unterstützt die Hotelgruppe eine lokale Organisation in einer der Atlantic-Hoteldestinationen. Am 15. Januar 2016 überreichte Ulrich Ponty, Direktor Vertrieb und Marketing, im Namen von Markus Griesenbeck, Geschäftsführer der Atlantic Hotels, einen Scheck über 3.000 Euro an Ingo Mansen, Klinikleiter der SyltKlinik.

Seit 1987 können Eltern mit Ihren Kindern einen Reha Aufenthalt in der SyltKlinik hinter den großen Dünen von Wenningstedt-Braderup unbeschwert genießen. Neben einem erfahrenen Ärzte- und Therapeutenteam kümmern sich auch Pädagogen um einen angenehmen Aufenthalt vor Ort. Ein abwechslungsreiches Angebot ist für die jungen Patienten des Rehazentrums besonders wichtig.

„Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr ‘Schirmherr‘ für ein ganz besonderes Projekt sein dürfen - nämlich die Lehrküche in der Klinik“, freut sich Markus Griesenbeck. In der Lehrküche für Kinder steht bewusstes Essen auf dem Speiseplan. „Ein Thema, das zunehmend an Wichtigkeit gewinnt“, findet Jörg-Eric Zarth, Stellvertretender Klinikleiter und fügt hinzu: „Viele Patienten müssen sich nach einer langen Therapiezeit mit dem Thema Lebensmittel neu auseinandersetzen und ein Gefühl für eine gesunde und gute Ernährung bekommen.“ Von dem gespendeten Betrag werden küchengeeignete Textilien für Kinder, Hilfsmittel und diverse Küchenutensilien angeschafft. Zur feierlichen Begrüßung der Jungköche/innen bekommt jedes Kind eine bunte Kochschürze und Kochmütze. Mit der professionellen Ausstattung können bald die ersten kreativen Kochversuche unternommen werden.


Thema:
Hotel-News
Weiterführende Links:
Atlantic Hotels , www.smart-tagen-und-feiern.de


Mice Peak 2016 im Berner Oberland

Vom Tellerwäscher zur Fachkraft