Berlin Marriott Hotel - Living-Room-Konzept für Konferenzräume

marriott-berlin.jpg

„Zuhause-Gefühl“ bei Tagungen / Insgesamt 14 neue Meetingräume auf 900 qm Fläche / Haus am Potsdamer Platz als Vorreiter im Berliner Kongressgeschäft   Die Metamorphose des Berlin Marriott Hotels erreicht die nächste Phase: Nach dem Restaurant Midtown Grill und der neu gestalteten CATWALK Bar haben nun auch die Konferenzräume ein Face Lift erhalten. Besonderheit: Alle vierzehn Räumlichkeiten sind nach dem innovativen Living-Room-Konzept gestaltet und stehen bereit für den zunehmenden Kongress-Boom in der Hauptstadt.

Auf diesem Gebiet weist Berlin mittlerweile eine Rekordbilanz auf. Rund 113.000 Events fanden laut visitBerlin/Berlin Tourismus Marketing allein in 2010 statt. Als Nummer vier bei Verbandskongressen weltweit spezialisiert sich Berlin im Markt nun immer mehr auf Tagungen und Seminare. Und genau hier setzt das neue Konzept an: Weniger Hotel oder Veranstaltungsort – mehr „Wohnung“ und Lounge. „Wir können hier getrost von einer Vorreiterfunktion sprechen, da diese Form von Konferenzräumen auf dem Berliner Markt bis dato einmalig ist“, so Thomas Guss, General Manager des Hauses und Initiator der umfangreichen Umbaumaßnahmen.

Von „Zürich“ über „Paris“ bis nach „Washington“ – die neuen Räume erstrahlen in edlem Design und warmen Ambiente

Das innovative Konzept, in den asiatischen Häusern der Hotelkette entwickelt und bereits erfolgreich erprobt, bietet dem Seminarteilnehmer eine wohnliche Umgebung, die sich deutlich von den üblichen förmlichen Tagungsräumen abhebt. Inseln mit bequemen Sofas und Sitzecken mit Ledersesseln sowie passenden Fußhockern in warmen Rot-und Brauntönen im puristischen Design laden zum Verweilen ein. An kleinen Kaffee-und Snackbars  der integrierten Servicezeilen kann man sich zwischendurch stärken. Intensiviert wird das „Zuhause-Gefühl“ in den tageshellen, lichtdurchfluteten Räumen durch Stehlampen in sanften Goldtönen. „Man kann sich während einer Sitzung bewegen, Gruppierungen verändern oder kreative Pausen einlegen – das führt zu wesentlich besseren Resultaten als bei einer klassischen Frontalveranstaltung“, erklärt Guss die Idee hinter dem Konzept. Auch das Foyer bietet mit weiteren separaten Sitzmöglichkeiten  genügend Raum für kleinere Pausen; und für den Energieschub zwischendurch dürfen sich die Teilnehmer an den mit süßen Leckereien gefüllten Candy-Gläsern bedienen. An Internetstationen mit Highspeed- Zugang kann man zudem schnell die wichtigsten Informationen abrufen oder aber sich via TV über die aktuellen Nachrichten informieren, bevor es erholt und konzentriert zurück ins Meeting geht. „Veranstaltungen werden immer effizienter organisiert, sind interaktiver und stärker als je zuvor am Ergebnis orientiert. Wir schaffen die passende Atmosphäre, damit Unternehmen leistungsmäßig schnell zum Ziel kommen“,  so der General Manager des Hotels.

Schalldämpfung und ausgefeilte Konferenztechnik = entspannte Meetings

Sämtliche neu gestalteten Räume sind mit Deckensegeln, sogenannten Akustik-Penals, versehen. Ihre Aufgabe: Sie absorbieren den Schall und verhindern, dass bei Tagungen und Konferenzen  starkes Echo entsteht. Insbesondere bei langen Meetings sorgen diese freihängenden Elemente  dafür, dass die Kommunikation  nicht gestört wird und somit die Konzentration erhalten bleibt. Zudem sind überall Highend-Audio-Videosysteme installiert. Ob Videokonferenz, Präsentation oder Vortrag – die insgesamt sieben 3D-fähigen Plasma-Screens bieten eine optimale Plattform und sind direkt vom Laptop bzw. via USB-Stick anzusteuern. Beamer und klassische Leinwände gehören selbstverständlich ebenfalls zur Grundausstattung.

Tagung, Hochzeit oder Präsentation – der neue Saal macht Events groß

Die Räume Zürich I, II und III lassen sich mühelos zu einem großen Saal vereinen, der Kapazität für maximal 200 Personen bereithält und besonders viel Tageslicht spendet, was nicht nur bei sehr langen Meetings vorteilhaft ist. Auf den kulinarischen Genuss muss nicht verzichtet werden – ein gesetztes Lunch oder Dinner ist schnell realisierbar, denn sowohl der bestehende Ballsaal als auch der neue Saal liegen nur sieben Meter voneinander entfernt. Dieser „Katzensprung“ zum gedeckten Tisch ist perfekt für die Eventplanung. Nach dem Leitzsatz: „Weniger Hotel – mehr Wohnung“ sind Meetings, Konferenzen und Seminare hier in Zukunft weniger konventionell. „Wir vermitteln dem Gast ein ‘heimisches’ Gefühl“, so Thomas Guss.



Thema:
Hotel-News
Weiterführende Links:
Berlin Marriott Hotel , Zur Website Marriott Hotels


Radisson Blu Schwarzer Bock Hotel Wiesbaden feiert...

Schlosshotel Eyba - Schlossgeist „Eyby“ sucht Unte...