Best Western stellt sich durch geänderte Strukturen in Europa neu auf

best_western_logo_7brands.jpg
Foto: Best Western / Die sieben neuen Logos

Bilanz. Im Jahr ihres 70-jährigen Jubiläums stehen bei der Marke Best Western Veränderungen an. Mit neuen Strategien stellt sich die Marke in 2016 neu auf, um ihre unabhängigen Hotels noch erfolgreicher zu machen. So werden seit Jahresbeginn mehr als 230 Häuser in den zehn Ländern Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Tschechien und Ungarn unter dem Unternehmensdach Best Western Hotels Central Europe mit Hauptsitz in Eschborn bei Frankfurt am Main sowie Regionalbüros in Bern und Wien geführt. Die neue Organisation ist aus dem Zusammenschluss der bisher drei Länderorganisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz entstanden.

„Mit der Erweiterung unserer bisherigen deutschen Best Western Organisation und der Bündelung unserer Aktivitäten erhalten alle unsere angeschlossenen Hotels nun noch mehr Vertriebs- und Marketingpower. Nicht mehr durch Ländergrenzen beschränkt, können wir neue wichtige Zielmärkte besser erschließen, gemeinsam größere Synergien schaffen und Einsparpotenziale nutzen, um noch effizienter für unsere Hotels zu sein. Mit diesem Schritt wird Best Western in Europa enger zusammenwachsen, um gemeinsam stärker am Markt zu agieren und Wachstumspotenziale auszuschöpfen“, erklärt Marcus Smola, Geschäftsführer Best Western Hotels Central Europe. „Angesichts der derzeitigen Marktkonzentration und der zunehmenden Stärke großer Hotelkonzerne gilt es, unseren individuellen Hotelbetreibern professionelle Instrumente an die Hand zu geben und Dienstleistungen zu bieten, um im sich verstärkenden Wettbewerb erfolgreich bestehen zu können. Wir beobachten, dass es Einzelhotels ohne internationalen Markenanschluss durch die rasante Digitalisierung der Vertriebswelt und den schärferen Wettbewerb um Gäste und Mitarbeiter immer schwerer haben werden“, sagt Smola weiter.

Nicht zuletzt aufgrund der erfolgreichen Entwicklung der bisherigen Best Western Hotels Deutschland werden nunmehr alle Hotels in den zehn europäischen Ländern zentral von Eschborn aus in Sachen Vertrieb, Marketing und Sales betreut und beraten. So konnte das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 der Best Western Hotels Deutschland überaus positiv abgeschlossen werden. Der Gesamtumsatz der Hotels in Deutschland wurde nochmals um 2,3 Prozent auf 694,9 Mio. Euro gesteigert. „2015 war für uns ein gutes Geschäftsjahr mit einem erfreulichen Plus“, erklärt Smola. Auch die Auslastung und Durchschnittsraten der Hotels konnten nach einem guten Vorjahr erneut leicht gesteigert werden. „Die gute wirtschaftliche Performance unserer Hotels bestätigt uns, mit unseren Dienstleistungen auch grenzübergreifend erfolgreich Geschäft in Hotels vermitteln zu können“, bestätigt Smola.

Das Hotelportfolio der neuen Best Western Hotels Central Europe ist mit dem Zusammenschluss auf nunmehr 236 Hotels mit über 21.000 Zimmern gewachsen. In Deutschland gehören seit Jahresbeginn 188 Hotels und in Luxemburg drei Hotels zur Marke. Aus Österreich sind elf Hotels (943 Zimmer), aus der Schweiz 19 Hotels (1.276 Zimmer) dazugekommen. Mit den Hotels aus den weiteren Ländern der neuen Region sind insgesamt weitere 15 Hotels (1.401 Zimmer) zur neuen Best Western Hotels Central Europe gestoßen – in Tschechien sieben Hotels, in der Slowakei ein Hotel, in Slowenien drei Hotels, in Kroatien zwei Hotels und in Ungarn zwei Hotels.

Seit Anfang 2016 sind somit aus den Ländern außerhalb Deutschlands insgesamt 45 Hotels mit 3.620 Zimmern ins Portfolio aufgenommen worden. „Wir sehen insbesondere in den neuen Ländern, die wir nun betreuen, große Möglichkeiten zu expandieren. Einzelhotels benötigen heute professionelle Dienstleistungen und Vertriebs- und Marketinginstrumente, die auch die klassische Konzernhotellerie einsetzt. Wir gehen deshalb davon aus, dass wir unser Hotelportfolio innerhalb der nächsten Jahre in den hinzugekommenen Ländern verdoppeln werden“, sagt Smola. „Dabei bleiben unsere Hotels mit dem Markenanschluss komplett unternehmerisch unabhängig und profitieren gleichzeitig von der Vertriebs- und Marketingkraft einer weltweiten Marke.

Mehr noch: Über die Muttergesellschaft von Best Western, die DEHAG Hotel Service AG, sind alle Hoteliers gleichzeitig alleinige Eigentümer der Marke. Unser Konzept ist dabei weltweit einmalig: Die gesamte Gruppe befindet sich im Besitz aller Einzelhoteliers – bei allen strategischen Weichenstellungen entscheiden alle mit und geben der Marke ihr besonderes individuelles Profil. Dies ist neben den wirtschaftlichen Vorteilen insbesondere für Privathoteliers, die ihr Haus oftmals seit Generationen als Familienbetrieb führen, ein wichtiges Kriterium für den Markenanschluss“, erklärt Smola.

Im Jahr 2016 steht eine weitere weitreichende Veränderung der Marke an: Best Western  positioniert sich durch einen Markenrelaunch neu: Über zwei Dekaden hat ein bekanntes Traditionslogo die Häuser der Gruppe individueller Hotels geprägt. Von Mitte 2016 an setzt die Hotelgruppe auf eine neue Markenstrategie sowie einen neuen Markenauftritt ihrer Hotelmarken Best Western, Best Western Plus und Best Western Premier. „Wir sind froh, dass wir nicht nur eine leichte Modifikation unseres Logos durchführen, sondern dass wir von Mitte 2016 an weltweit einen kompletten Wandel unseres Außenauftritts vollziehen. Nun können wir unter einem Markendach für unsere drei Markenkategorien frische Logos präsentieren und Best Western, Best Western Plus sowie Best Western Premier klar voneinander differenzieren. Der neue Außenauftritt entspricht zudem besser unserem Hotelportfolio weltweit, das durch hohe Investitionen der Hotelbetreiber in ihre Häuser sowie ein konsequentes Qualitätsmanagement nochmals einen Schub nach oben vollzogen hat“, erklärt Smola. Parallel geht der Relaunch einher mit der Benennung eines neuen Masterbrands: Best Western Hotels & Resorts. Mit der neuen Dachmarkenstrategie unterstreicht die Hotelgruppe eine klarere Positionierung ihrer Einzelmarken innerhalb einer Markenfamilie. Best Western Hotels & Resorts präsentiert unter seinem Markendach nunmehr insgesamt die sieben Einzelmarken: Best Western, Best Western Plus, Best Western Premier, Best Western Plus Executive Residency, Vib, Glo sowie den Softbrand BW Premier Collection.


Thema:
intergerma-News
Weiterführende Links:
Best Western Hotels & Resorts Central Europe


Hilton: Neue Kampagne mit exklusiven Zimmerraten

Carlson Rezidor Hotel Group unterstützt Initiative...