Bilanz: Mövenpick Hotels & Resorts auf Erfolgskurs

2016 war ein Rekordjahr für die internationale Hotelgruppe mit Schweizer Wurzeln: 13 neue Hotelverträge wurden unterschrieben, im Durchschnitt mehr als ein Hotel pro Monat. Damit wurde das Entwicklungsportfolio in Asien, Afrika, Europa und dem Nahen Osten auf 33 Hotels erhöht.

MoevenpickHotelsResorts Marrakech web
Foto: Moevenpick Hotel & Resorts

2016 war ein bedeutsames Jahr für Mövenpick Hotels & Resorts, nicht zuletzt aufgrund der Ernennung von Olivier Chavy als neuer President und CEO. Damit begann auch eine neue Ära für das Hotelunternehmen, die mit der Einführung eines neuen Logos und einer überarbeiteten Corporate Identity einherging. Ziel war es dabei, den persönlichen Charakter und die prägende 'Swissness' der modernen Hotels und deren Mitarbeiter rund um die Welt darzustellen.

Die Hotelgruppe trieb im Jahr 2016 ihre globale Expansion schnell voran – mit der Unterzeichnung einer Rekordanzahl neuer Hotels in Asien, Afrika, Europa und dem Nahen Osten. Mövenpick Hotels & Resorts betreibt zurzeit 83 Hotels weltweit. Mit den neuen 13 Häusern, die in wichtigen Wachstumsmärkten liegen, ist das Expansionsziel um ein Drittel gestiegen und zwar auf über 33 Hotels, die momentan in Planung sind. Das entspricht einer Zunahme von über 9.000 Zimmern innerhalb der nächsten vier Jahre. Alle geplanten neuen Häuser sollen bis Ende 2020 eröffnen.

Mit einigen der Verträge fasst die Hotelgruppe Fuß in neuen Regionen, beispielsweise im Emirat Ras Al Khaimah und in Bangladesch. "2016 war bisher unser erfolgreichstes Jahr: Wir haben noch nie zuvor so viele neue Projekte unterzeichnet. Mit einem Durchschnitt von mehr als einem Hotel pro Monat konnte das geplante Portfolio um mehr als 30 Prozent gesteigert werden", sagt Olivier Chavy, President und CEO der Mövenpick Hotels & Resorts. "Wir haben unsere Präsenz nicht nur in wichtigen Märkten, wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi Arabien und Thailand ausgebaut, sondern auch Hotels in Ländern unterzeichnet, in denen wir die Mövenpick-Marke neu einführen werden. Wir starten mit großem Selbstvertrauen und Zuversicht ins 2017. In den nächsten zwölf Monaten werden wir an unserem Ziel arbeiten, den Ausbau unseres Portfolios zeitgerecht mit der globalen Expansionsstrategie umzusetzen. Wir sind sicher, dass wir im Jahr 2020 über 100 Hotels managen werden."

Mövenpick Hotels & Resorts startete mit zwei Eröffnungen ins neue Jahr. Die Hotelcompany ist stolz auf das neue Mövenpick Hotel Colombo in Sri Lanka sowie und auf das Mövenpick Resort & Spa Jimbaran in Bali. Fünf weitere Eröffnungen sind in Asien und Afrika geplant, darunter das erste Haus in Kenia, das Mövenpick Hotel & Residences Nairobi. Die weiteren vier geplanten Hoteleröffnungen für 2017 sind das Mövenpick Hotel Les Berges Du Lac Tunis in Tunesien, das Mövenpick Resort & Spa Boracay auf den Philippinen und in Thailand das Mövenpick Residences Ekkamai Bangkok sowie das Mövenpick Resort Khao Yai. "Wir haben das Jahr erfolgreich begonnen und kommen mit unseren Expansionsplänen gut voran. Ferner feiern wir Erfolge im Umweltschutz, und treiben die Bekanntmachung unserer Schweizer Gastfreundschaft in neuen Regionen weltweit voran", erläutert Chavy.


Thema:
Hotel-News


Leipzig: Adina Apartment Hotel nimmt Formen an

Best Western: Die Ostsee kommt nach Alzey