Geschäftsreisen sind wichtiger Wirtschaftsfaktor im Reiseland Deutschland

logo_dr.png

Internationale Gäste geben in Deutschland jährlich 13,5 Milliarden Euro für Geschäftsreisen mit Übernachtung aus. Zusammen mit den 14,6 Milliarden Euro aus dem Inland hat der Geschäftstourismus damit einen Anteil von 24 Prozent der touristischen Übernachtungsausgaben in Deutschland – das ist das Ergebnis einer jüngst vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) finanzierten und gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) veröffentlichten Studie. Deutschland hat sich zur beliebtesten Geschäftsreisedestination europäischer Reisender entwickelt.

„Die besondere Bedeutung internationaler Geschäftsreisen für das Reiseland Deutschland wird dadurch deutlich, dass 48 Prozent des Gesamtumsatzes aus diesem Segment aus dem Ausland stammt. Gemäß IPK International führt jede fünfte internationale Geschäftsreise mit Übernachtung in Europa an den Wirtschaftsstandort Deutschland, weit vor UK und Frankreich mit je rund acht Prozent Marktanteil. Daher ist Deutschland das Messe- und Kongressland Nr. 1 in Europa“, so Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT).

Promotable Geschäftsreisen im Fokus 2012                                                                           
Fast die Hälfte des Geschäftsreisevolumens mit Übernachtungen entfällt auf so genannte promotable Geschäftsreisen, die die Bereiche Messen (21 Prozent) sowie Meetings, Incentives, Kongresse und Events (MICE 26 Prozent) umfassen. „Promotable Geschäftsreisen aus Europa nach Deutschland sind im letzten Jahr um fünf Prozent auf 5,3 Millionen gewachsen und damit ein ganz wesentlicher Wirtschaftsmotor für das Deutschland-Incoming“, sagt Petra Hedorfer auf der Basis der Ergebnisse von IPK International. Anbieter und Organisatoren prognostizieren internationalen Veranstaltungen sogar eine noch positivere Zukunft. Mit 2,55 Millionen Tagesbesuchern und Übernachtungsgästen aus dem Ausland spielt Deutschland insbesondere als Messestandort eine wichtige Rolle. Hierbei kommen entsprechend der AUMA-Angaben vierfünftel der Gäste aus Europa, knapp sieben Prozent aus Asien, 5,8 Prozent aus Nord- und Lateinamerika und 3,5 Prozent aus dem Nahen und Mittleren Osten. Hannover, Frankfurt und Köln stellen drei der fünf größten Messegelände der Welt, und zwei von drei globalen Leitmessen, wie die Internationale Tourismus-Börse ITB Berlin, die Internationale Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt oder die Computermesse CEBIT in Hannover, finden in Deutschland statt.

DZT-Themenjahr 2012 „Geschäftsreiseziel Deutschland – Messen und Kongresse"
Bei der DZT steht das Jahr 2012 deshalb ganz im Zeichen von promotablen Geschäftsreisen. Gemeinsam mit dem German Convention Bureau (GCB) bewirbt sie das Segment in wichtigen Geschäftsreisemärkten wie China, USA, Brasilien und UK und hat als zentrales Kommunikationstool eine komplett neue internationale Website gestaltet. Unter www.germany.travel/geschaeftsreisen erhalten Besucher Informationen zu Deutschlands internationalen Messeplätzen in Kooperation mit dem Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA) und zu Meeting-, Kongress- und Incentive-Reisen in Deutschland in enger Zusammenarbeit mit dem GCB. Die DZT hat neben Imagefilmen und der Broschüre ‚Nachhaltig erfolgreich’ gemeinsam mit dem GCB spezielle ‚Hosted Buyer’-Programme und ‚Educational Trips’ zur Bewerbung des Themas aufgelegt. Außerdem führt sie in diesem Jahr umfangreiche Presseaktivitäten durch, wie z.B. im MICE-Segment Kundenveranstaltungen in New York, Shanghai, Brüssel und London sowie in zehn weiteren relevanten Märkten. Seit zehn Jahren beherbergt Deutschland mit der Leitmesse IMEX das wesentliche Aushängeschild der internationalen MICE-Branche. Gemeinsam mit dem GCB präsentiert die DZT internationalen Entscheidern den MICE-Standort Deutschland zusammen mit deutschen Partnern auf der EIBTM in Barcelona und der IMEX Amerika. Dies geschieht im Rahmen des Auslandsmesseprogramms des BMWi und des AUMA.

Hohe Standards und weltweit Platz zwei
Eine ausgezeichnete Infrastruktur, Sicherheit, gut ausgebildetes Personal, vernetzte Verkehrswege und Nachhaltigkeit sind Deutschlands Stärken als begehrtes Geschäftsreiseziel. Gemäß „The Travel & Tourism Competitiveness Report, World Economic Forum 2011“ liegt Deutschland als touristische Destination nach der Schweiz auf Platz zwei von 139 Nationen weltweit. Weitere zentrale Gründe für Deutschlands herausragende Position sind das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die große Palette an hochwertigen Tagungshotels, Kongresszentren und Eventlocations. Zudem zeichnen sich deutsche Anbieter durch eine hohe Innovationskraft aus und sind führend im Bereich Green Meetings und Nachhaltigkeit. Insgesamt gibt es nach einer Erhebung des Europäischen Instituts für Tagungswirtschaft (EITW) aktuell 6.614 Tagungs- und Veranstaltungsstätten.

 


Thema:
Branchen-News
Weiterführende Links:
Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. , GCB German Convention Bureau e.V.


MeetMPI West in Düsseldorf am Montag, 11.06.2012 i...

86 Prozent der Veranstalter bestätigen hohe Bedeut...