Hotel St. Elisabeth - ideale Rahmenbedingungen für Veranstaltungen aller Art

Aussichtsreich tagen - Der Erfolg von Seminaren oder Konferenzen hängt nicht nur von den Inhalten, der Art ihrer Vermittlung oder der Gruppengröße ab. Auch das Umfeld und der so genannte Wohlfühlfaktor spielen dabei eine große Rolle.

HSE 2014 04 Hegne Tagungsteilnehmer an Tisch im Freien 15x10cm 300dpi Bildnachweis Haus St2.Elisabeth
Foto: Tagungsteilnehmer im Freien (Foto Hotel St. Elisabeth)

Das moderne Tagungshotel St. Elisabeth des Klosters Hegne bei Allensbach bietet ideale Rahmenbedingungen, um in der ruhigen und idyllischen Landschaft der westlichen Bodenseeregion den Horizont zu erweitern.

Die Region am Untersee, dem westlichen Teil des Bodensees, zählt zu den schönsten in Deutschland. Das liegt zum einen an der reizvollen, abwechslungsreichen Landschaft mit Blick bis zu den Schweizer Alpen. Zum anderen überzeugt das große Angebot an Kunst und Kultur, etwa auf der gegenüberliegenden Insel Reichenau oder der nahegelegenen Halbinsel Höri. Auch die kulinarischen Vorzüge der als Obst- und Weinanbaugebiet geschätzten Seeregion sprechen für sich. Hotel St. Elisabeth, das Tagungs- und Urlaubshotel des Klosters Hegne bei Allensbach, liegt mitten in dieser Idylle. Die komfortablen Unterkünfte, der professionelle Service und die entsprechende Tagungstechnik ergänzen das Leistungsspektrum zu einem attraktiven Gesamtpaket für Veranstaltungen aller Art. Die freundliche Atmosphäre der Begegnungsstätte macht es Tagungsteilnehmern leicht, abseits von der alltäglichen Hektik zur Ruhe zu kommen, in einem angenehmen Umfeld miteinander zu arbeiten und sich untereinander auszutauschen.

Das nötige Rüstzeug im richtigen Rahmen
Arbeiten, wo andere Urlaub machen. Den Architekten und Raumgestaltern des Hotels ist es gelungen, auch bei Tagungsgästen Urlaubsgefühle zu wecken. Lichtdurchflutete Räume schaffen eine freundliche Atmosphäre. Moderne Materialien geben dem Interieur eine klare Linie. Sechs der acht vollklimatisierten Tagungsräume bieten einen Panoramablick zum Seeufer und der gegenüberliegenden Reichenau. Von rund 20 Quadratmeter für kleine Seminargruppen bis zu 170 Quadratmeter für Konferenzen bietet das Hotel St. Elisabeth für jede Teilnehmerzahl den richtigen Rahmen. Ob für kleine Gruppen ab drei Personen bis zu Veranstaltungen mit bis zu 150 Teilnehmern: alle Tagungsräume sind im Erdgeschoss barrierefrei zu erreichen und können medial nach aktuellen Standards wunschgemäß ausgerüstet werden. Breite Glasfronten zur Veranda erlauben einen schnellen Wechsel vom Raum mitten ins Grün der weitläufig angelegten Terrassen. Gartenanlagen sind von jedem der Räume sofort erreichbar. Ein Wegenetz um das Gebäude lädt ein, sich bei einem Spaziergang die Beine zu vertreten. Gemütliche Nischen bieten alles für die kleinen Pausen zwischendurch – Verpflegung inklusive.

Darüber hinaus werden bei den reichhaltigen Frühstücks-, Mittags- und Abendbuffets vorwiegend Erzeugnisse aus der Region im Haus-Restaurant serviert. Zum leiblichen Wohl zählt auch ein gesunder Schlaf. Die hochwertigen, modernen Möbel und liebevoll gestalteten Gästezimmer bieten viel Raum für Entspannung. Fast alle der insgesamt 84 Zimmer überzeugen mit einer Drei-Sterne-Ausstattung, unter anderem mit Telefon- und Internetanschluss oder Safe, aber auch mit Balkon sowie Blick zum Bodensee oder zum Kloster. Im Herbst 2017 wird das Hotel um 16 Komfortzimmer und einen von 80 auf 150 Plätze ausgebauten Restaurantbereich erweitert sein.

Zusätzliche Angebote und Rahmenunterhaltung
Ein großes Angebot an Freizeitaktivitäten ist ideal, um nach der Kopfarbeit auch den Körper zu fordern oder die Seele baumeln zu lassen. Wer sich sportlich betätigen will, kann am klostereigenen Seegrundstück schwimmen oder Kanu fahren, Gruppen können auch einen Kurs im Bogenschießen buchen. Segeln, klettern, radfahren oder wandern – all das ist im reizvollen Umland von Hegne möglich. Wem der Sinn nach Kultur steht, ist mit Zeugnissen der romanischen Geschichte auf der Reichenau oder den zahlreichen, zeitgenössischen Künstlerrefugien am Untersee bestens versorgt. Auch die größte Stadt am Bodensee, die Universitätsstadt Konstanz, liegt nur wenige Kilometer von Hegne entfernt. Die zahlreichen hübschen Geschäfte und Restaurants der historischen Altstadt sorgen für viel Zerstreuung.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, Angebote vor Ort zu nutzen und beispielsweise an einer Führung durch den Klosterkomplex teilzunehmen. Das Abendlob am See bietet eine ganz besondere Art, inne zu halten. Wer mehr über den Orden erfährt, wird beeindruckt sein von der Weltzugewandtheit und dem großen Engagement der Schwestern in Hegne und den weltweiten Standorten. Herzlich willkommen sind alle, die am spirituellen Leben der Schwestern teilnehmen möchten. Dieses Angebot wird von Urlaubern, Radwanderern, Tagesgästen oder Tagungsteilnehmern gleichermaßen dankbar genutzt.

Auch Kunstliebhaber kommen im Hotel St. Elisabeth auf ihre Kosten: Abgesehen von der traditionellen Architektur, Malerei und Bildhauerei im gesamten Klosterkomplex ist das Haus ein Refugium für zeitgenössische Kunst, sowohl durch die Bildausstattung des Hauses als auch durch wechselnde Kunstausstellungen. In der Kreativwerkstatt werden sie künstlerisch aktiv, bei einer Klangentspannung im Meditationsraum finden sie den Weg zu sich selbst.

Spielerisch zum richtigen Spirit  
„Die Bodenseeregion und insbesondere das ruhige Umfeld Hegnes sind prädestiniert, Teambildungen mit Outdoor-Aktivitäten zu kombinieren“, weiß Hotelleiter Christoph Strobel. Dafür seien natürlich Profis gefragt, ergänzt er. Das Hotel St. Elisabeth arbeitet hier mit Anbietern aus der Region zusammen, die auf Teambildungsmaßnahmen im Outdoor-Bereich spezialisiert sind. Von Seilschaften beim Klettern, Bogenschießen bis zum Floßbau am klostereigenen Seegrundstück sind verschiedene Aktivitäten möglich, die die Toleranz gegenüber jedem Teammitglied erhöhen, die Stärken jedes Einzelnen bündeln helfen und ein positives Wir-Gefühl schaffen.

Hegne – ein ganz besonderer Ort
Nach rund anderthalb Jahren Bauzeit wurde das Hotel St. Elisabeth am 14. Juli 2006 eingeweiht. Zum zehnten Geburtstag wurde das so genannte Haus Florentini, Kernbau des Hotels, modernisiert. Mit diesem mutigen Projekt wagte sich die Ordensgemeinschaft auf Neuland, denn das Vorgängergebäude war ein reines Gäste- und Exerzitienhaus. Das neue Konzept im Hotel St. Elisabeth ist nun vorwiegend auf Tagungs- und Urlaubsgäste ausgerichtet. Und das mit wachsendem Erfolg: Bereits im ersten Jahr nach Gründung haben rund 17.000 Menschen das vielseitige Angebot des Hauses genutzt. 2015 war das bislang erfoglreichste Jahr mit einer Auslastung von über 75 Prozent. Viele der Hotelgäste sind zu Stammgästen geworden. Ein Zuspruch, der der besonderen Atmosphäre des modernen Hotels mit See- und Klosteranschluss geschuldet sei, so die Resonanz der Gäste. In Hegne fällt es leicht, das Bewusstsein für ein Miteinander zu stärken und den Blick für das Wesentliche zu schärfen. Auf die Bedürfnisse der Zeit einzugehen und gemeinsam zu handeln, das ist die Philosophie des Ordens der Schwestern des Kloster Hegne. Unternehmen die diese Leitmotive in Teamseminaren vermitteln wollen finden hier einen Ort, an dem diese Philosophie nicht nur erlernt sondern intensiv gelebt wird.


Thema:
Hotel-News


Das Besondere für den Gast: Hyperion Hamburg gewi...

Erster Talentwettbewerb im Hotel Palace Berlin: Fü...