Kufsteinerland: Neue oder umgestylte Hotels in der Region

Seit kurzem ergänzen das Boutique-Hotel Träumerei #8 und das Kunst-Hotel arte das Angebot der Kufsteiner Innenstadt. Das Festspielörtchen Erl bietet Kulturliebhabern mit dem Suiten-Hotel Premierenhaus und dem Hotel Blaue Quelle neue Unterkünfte und die Suiten des Wellnessschloss Panorama Royal erstrahlen in Bad Häring in neuem Glanz. Insgesamt offeriert die Region circa 400 Übernachtungsmöglichkeiten und mehr als 6.000 Betten – von Pensionen bis hin zu Vier-Sterne-Hotels und von erstklassigen Wellness- und Gesundheits-Resorts bis hin zu Übernachtungen auf der Alm oder dem Bauernhof.

Kufsteinerland Traeumerei Terrassenfotos c sternmanufaktur 2 web
Foto: Träumerei #8 / sternmanufaktur

Der mehr als 600 Jahre täglich geöffnete Kufsteiner Traditionsgastbetrieb Auracher Löchl ist seit Mai 2016 um eine Attraktion reicher: Das neue Boutique-Hotel Träumerei #8. Das Vier-Sterne-Hotel – designt für Individualisten, Weltenbummler, Genießer und Naturliebhaber – komplettiert das „Löchl“ zwischen Altstadtgasse und Inn. Zu dem Gebäudekomplex gehören auch die Speak Easy-Bar STOLLEN 1930, die mit derzeit fast 900 Sorten die größte Gin-Sammlung der Welt beherbergt, und das urige Restaurant Auracher Löchl. Die 34 Zimmer der Träumerei#8 sind ebenso lässig wie edel mit Tiroler Altholz, Boxspringbetten der Manufaktur Schramm und coolen Details wie dem Radio „Hörbert“ eingerichtet. Kein Raum gleicht dem anderen: Jedes Zimmer hat eine individuelle Farbgestaltung und einen unkonventionellen Touch durch ausgefallenste Reiseaccessoires – teils Souvenirs der Inhaber, lange zusammengesuchte Antiquitäten sowie speziell angefertigte Möbelstücke.

Das im Juni 2016 eröffnete arte Hotel Kufstein verkörpert Kunst, moderne Architektur und österreichische Gastlichkeit im neuen Kultur Quartier inmitten der Stadt: Die 85 modern eingerichteten und dennoch gemütlichen Zimmer zeichnen sich durch Geräumigkeit, klare Linien und viel Licht aus. Vom Sky-Spa mit Fitnessraum, Sauna, Dampfbad und zwei großzügigen Panoramaterrassen haben die Gäste einen unverbauten Blick auf die Festung Kufstein. Kunst ist Teil des Namens, daher ist das Hotel ein zeitgeistiger Lifestyle-und Kunsttreff. Schräge Ausstellungen regionaler und namhafter Künstler finden regelmäßig im „artist´s place“ des Hotels, der Weinbar „Vitus & Urban“ statt. Jeden Donnerstag gibt es Special-Events wie Raritäten-Verkostungen, Winzer-Präsentationen, Live-DJs, unplugged Gigs oder Afterwork Specials.

In unmittelbarer Nachbarschaft des Festspielhauses in Erl entstand 2012 mit das Premieren Haus eine architektonisch einzigartige Stätte exklusiver Wohnkultur für Festspielgäste: Die lediglich sieben Suiten sind die einzigen Zimmer in Erl mit direktem Ausblick auf das schwarze Festspiel- sowie das weiße Passionsspielhaus. Komplett aus Holz gebaut bietet das Suiten-Hotel die Möglichkeit, nachhaltig und komfortabel zu wohnen – sowohl in Bezug auf das persönliche Wohlbefinden als auch in Bezug auf die Umwelt und Schonung von Ressourcen. Ein Outdoor-Pool vor dem Panorama des Kaisergebirges lädt im Sommer zum Baden und Entspannen ein. Für Seminare und Events stehen drei lichtdurchflutete Seminarräume mit 45, 55 und 100 Quadratmetern zur Verfügung. Die offene Architektur und besondere Behaglichkeit, welche von der Vollholzkonstruktion ausgeht, bietet beste Rahmenbedingungen für produktive Meetings, Tagungen und Business-Veranstaltungen.

Mit erstklassiger Gastronomie überzeugt das Drei-Sterne-Hotel Blaue Quelle: Das gleichnamige Restaurant ist nicht nur mit einer Haube von Gault&Millau 2017 ausgezeichnet, Inhaber Alexander und Gaby Struth wurden vom Wirtshausführer Österreich auch zum „Wirt des Jahres 2017“ gekürt. Küchenchef Alexander Struth setzt auf eine kreative österreichische Küche mit regionalen Produkten und traditioneller Zubereitungsweise. Neben den täglich frischen Saiblingen sowie Bach- und Regenbogenforellen aus der namensgebenden blauen Quelle hinter dem Haus, stehen hausgemachte, überlieferte Tiroler Spezialitäten neu interpretiert auf der Karte. Zu den Highlights zählen Gerichte mit Innereien wie Nierndl, Beuschl, Kalbskopf und „Blunzen-G´röstl“ (Blutwurst und Bratkartoffeln) und heimisches Wild. Gekocht wird, wo immer möglich, mit frischen, regionalen Produkten mit einem Blick über den Tellerrand, z.B. durch asiatische Einflüsse. Neben dem Restaurant beherbergt das Gasthaus 14 Zimmer, die mit Namen wie „Nabucco“, „Zauberflöte“ und „Tosca“ thematisch zu den Tiroler Festspielen passen.

39 der 84 Zimmer und Suiten des Wellnessschloss Panorama Royal (Mitglied der „Healing Hotels of the World“) auf dem Sonnenplateau in Bad Häring wurden in den letzten Monaten umgestaltet: Mit Naturmaterialien und in Naturfarben eingerichtet, erstrahlen die lichtdurchfluteten Räume in einem modernen Holzstil. Für den ultimativen Schlafkomfort sind alle Zimmer und Suiten mit Gesundheitsmatratzen ausgestattet und jeder Gast wählt aus der hauseigenen „Kissenfibel“ sein persönliches Kopfkissen. Das Wellnessschloss Panorama Royal ist ideal für alle, die ihre Kraftreserven wieder aufladen möchten: Das Gelände verfügt über einen eigenen Kraftplatz, dessen natürlichen Energievorkommnissen eine positive psychische Wirkung zugeschrieben wird. In Kombination mit Jahrtausende alten Weisheiten dienen diese als Basis für das im Hotel praktizierte, ganzheitliche Gesundheitskonzept „Our Way of Healing“. Ziel ist es, die Gäste bei ihrem individuellen Energieschöpfungsprozess zu begleiten, damit sie lebensfroher und entspannter in den Alltag zurückkehren.


Thema:
Hotel-News


Adina: Christopher Dietrich ist neuer Associate Di...

Amber Hotels: Strategische Allianz mit den niederl...