Le Méridien wird neu ausgerichtet

le_meridien_news.jpg

Eine neue Ära beginnt: Die 38 Jahre alte Hotelmarke Le Méridien wird fünf Jahre nach der Übernahme durch Starwood Hotels & Resorts komplett überarbeitet. Es stehen eine Portfoliobereinigung, neue Marketingstrategien und umfassende Mitarbeitertrainings an. Dies teilte der Hotelkonzern kürzlich in London mit. Ziel ist es, die 105 Häuser umfassende Hotelkette als „zeitgenössische Lifestylemarke“ zu positionieren. Details wurden aber noch nicht genannt.

„Durch Starwoods branchenführende und zentral gesteuerte Serviceleistungen sowie die umfassende Erfahrung in der Gestaltung und Etablierung von Lifestylemarken konnte Le Méridien mit Aussicht auf eine erfolgsversprechende Zukunft zu neuem Leben erweckt werden“, sagte Eva Ziegler, Global Brand Leader for Le Méridien and W Hotels Worldwide. „Das Resultat steht für beispiellosen Erfolg und eine komplette Umgestaltung der Marke seit der Übernahme vor fünf Jahren. Durch unverwechselbare Positionierungmaßnahmen und Gästeangebote spricht Le Méridien heute eine neue Zielgruppe an: den kreativen weitgereisten Gast, der die Marke als festen Bestandteil in sein Leben einbezieht.“

Le Méridien im Überblick:

  • Starwood betreibt heute weltweit 105 Le Méridien Hotels und Resorts.
  • Seit der Übernahme durch Starwood im Jahr 2005 hat sich das Unternehmen von 45 Le Méridien Hotels getrennt, die nicht den neuen Anforderungen der Marke entsprachen.
  • 85 (circa zwei Drittel) der ursprünglich übernommenen Le Méridien Hotels verblieben im Portfolio.
  • 50 Prozent der Hotels wurde bereits renoviert oder werden bis Ende 2012 renoviert sein.
  • Von den bereits renovierten Häusern befinden sich elf in Europa, Afrika und dem Nahen Osten, fünf in Nordamerika und zwei im asiatisch-pazifischen Raum.
  • Weitere 40 Le Méridien Hotels sollen in den nächsten zwei Jahren renoviert werden: 27 in Europa, Afrika und dem Nahen Osten, acht im asiatisch-pazifischen Raum und fünf in Nordamerika.
  • Starwood hat in den vergangenen fünf Jahren 20 neue Le Méridien Hotels eröffnet, unter anderem in San Francisco (USA), Minneapolis (USA), Philadelphia (USA), Panama City (Panama), Shanghai (China), Bangkok (Thailand), Chongqing (China), Xiamen (China) und Taipeih (Taiwan).
  • In den nächsten zwei Jahren sind zehn weitere Hoteleröffnungen geplant: Istanbul (Türkei), Oran (Algerien), Kairo (Ägypten), Lagos (Nigeria), Zhengzhou (China), Xian (China), Lonavala (Indien), Mahabaleshwar (Indien), Hô Chí Minh-Stadt (Vietnam) und Doha (Qatar).
  • Besonders Nordamerika und der asiatisch-pazifische Raum stellen wichtige Wachstumsmärkte für die Marke dar.


Seit der Übernahme durch Starwood:

  • hat Le Méridien die höchste Gästezufriedenheit seiner Geschichte gemessen
  • konnte die Marke weltweit ihre bislang höchste durchschnittliche Zimmerrate erreichen
  • kann Le Méridien mit einem Wert von 105,4 Punkten im Jahr 2010 seinen besten
  • RevPar-Index vorweisen
  • haben die Le Méridien Hotels in Europa im direkten Vergleich zu den Wettbewerbern den bislang höchsten RevPar-Index von 113 Prozent erreicht
  • ist Europa der erfolgreichste Markt für Le Méridien im Hinblick auf den RevPar und den RevPar-Index – 129,60 US-Dollar beziehungsweise 112.2
  • sind fast 45 Prozent der Le Méridien Gäste Mitglied beim Kundenbindungsprogramm Starwood Preferred Guest (SPG), was Starwoods Beitrag zum heutigen Auftreten der Marke unterstreicht
  • verzeichnet Le Méridien jährlich einen zweistelligen Zuwachs an Zimmerbuchungen durch SPG-Mitglieder
  • haben sich die Zimmerbuchungen über das Internet für Le Méridien Hotels verdoppelt

Unter Starwood Hotels & Resorts erhielt Le Méridien eine völlig neue Markenausrichtung, die eine besonders kreative Zielgruppe anspricht und ein neues interaktives Hotelerlebnis bereitet. Seit 2005 wurde im Rahmen eines ausgeklügelten Kulturkonzeptes eine Reihe neuer Markenstandards und Serviceangebote in den Hotels eingeführt.

  • Im Jahr 2006 berief Le Méridien Jérôme Sans, derzeit Direktor des Ullens Center for Contemporary Art in Peking, zum Kulturkurator der Marke.
  • Zusammen mit Jérôme Sans gründete Le Méridien die Künstlergemeinschaft LM100, ein Zusammenschluss kreativer Experten aus verschiedenen Bereichen, die ihre Ideen einbringen, um interaktive und kulturelle Erlebnisse für die Hotelgäste zu schaffen.
  • Ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Kulturkurator führte Le Méridien das Programm Unlock-Art ein, in dessen Rahmen die Schlüsselkarte nicht nur die Zimmertür öffnet, sondern auch den Zutritt zu einer oder mehreren lokalen Kunsteinrichtungen ermöglicht. Die Motive der Schlüsselkarten wurden von Mitgliedern der Gemeinschaft LM100 entworfen.
  • Die Einführung des Ankunftserlebnisses Arrival Exerperience war der erste Schritt im Vorhaben von Le Méridien, die Hotellobbys weltweit in kreative Zentren zu verwandeln, die neben zeitgenössischen Kunstwerken eine gemütliche Kaffeehausatmosphäre bieten.
  • 2011 wird Le Méridien beginnen, die Hotellobbys in kreative Zentren zu verwandeln – eine der bedeutendsten anstehenden Maßnahmen der Marke. Das neue Konzept wird derzeit in verschiedenen Flaggschiffhotels entwickelt und gestestet.
  • 2010 führte Le Méridien die Veranstaltungsreihe „A New Perspective" ein. Dabei handelt es sich um Kulturdebatten und Gesprächsrunden zu internationalen und lokalen Themenansätzen, für Gäste und Ortsansässige.

Thema:
Hotel-News
Weiterführende Links:
Zur Website Starwood Hotels


Erfolgreiche ISO – 9001 Zertifizierung des Congres...

Neue Dorint-Direktoren in Potsdam, Mannheim und Bo...