Leonardo Hotels: Portfolioerweiterung um sieben Hotels in 2016

Die Leonardo Hotels haben in diesem Jahr eine bemerkenswerte Entwicklung vollzogen. In neun Monaten ist es der Hotelgruppe gelungen, sieben Hotels mit 1037 Zimmern erfolgreich ins Leonardo Portfolio zu inkludieren. Weitere Hotelprojekte sind bereits in Abstimmungsphasen.

leonardo hotels web
Foto: Leonardo Hotels

Zielsetzung für 2016 war, die Expansionsstragie kontinuierlich und europaweit auszubauen. Dies wurde schon heute übertroffen. In neun Monaten ist es der Hotelgruppe gelungen, sieben Hotels mit 1037 Zimmern erfolgreich ins Leonardo Portfolio zu inkludieren und für weitere Projekte, die in den kommenden Jahren eröffnet werden, zu zeichnen. Das Erfolgsgeheimnis: das richtige Gespür für attraktive, beliebte Destinationen, die durch Toplagen mit guter Verkehrsanbindung überzeugen. Hinzu kommt die ausgeprägte Dynamik im operativen Bereich und die Expertise des Unternehmens. Dahinter steht ein professionelles, hoch motiviertes Team, das sich auf Übernahmeprozesse spezialisiert hat.

David Fattal, Gründer der Leonardo Hotels, erklärt: „Unsere Vision ist, eine starke und bedeutsame Marke innerhalb Europas zu sein. Wir sind auf einem sehr guten Weg. In 2006 haben wir in Deutschland mit zwei Hotels angefangen. Mittlerweile ist die Hotelgruppe mit mehr als 65 Häusern in über 35 attraktiven und wirtschaftlich wichtigen europäischen Destinationen vertreten. Das ist eine Entwicklung, auf die wir stolz sein können. Wir setzen auch weiterhin auf Wachstum und Fortschritt in unseren Kernbereichen Markenpositionierung, Ausbau der Marke Leonardo Hotels sowie Steigerung des Bekanntheitsgrades. Darin liegt unsere Kompetenz und Stärke.“

Daniel Roger, Managing Director Leonardo Hotels Europe, dazu: „Die letzten Monate haben gezeigt, dass wir die richtige Wachstumsstrategie gewählt haben. Es ist phantastisch zu sehen, wie schnell wir durch die Investitionen in neue Häuser positive Ergebnisse erzielen. Dabei haben wir immer im Fokus, unseren hohen Qualitätsstandard zu halten und damit in Kundenzufriedenheit zu investieren. Wir sorgen dafür, dass nach den Hotelübernahmen zügig umfangreiche Renovierungen nach unserem Leonardo ,Look & Feel‘ durchgeführt werden, um unseren Gästen den Wiedererkennungswert der Marke zu garantieren. Dafür geben wir jährlich zweistellige Millionenbeträge aus.“

Im April 2016 wurde in Amsterdam, in den Niederlanden, das erste Haus in bester Zentrumslage ins Portfolio aufgenommen. Mit Prag reihte sich eine weitere attraktive Destination ein, gefolgt von zwei Hotelübernahmen Mitte Juli in Madrid. In München wurde die Präsenz vor Ort mit dem nunmehr neunten Haus am Markt deutlich gestärkt – mit einer Neueröffnung Mitte September. Und wie erst in dieser Woche bekannt gegeben, wird der Standort Madrid durch eine Übernahme mit einem dritten Haus vergrößert sowie Großbritannien um die neue Destination Edinburgh ergänzt.

Der Expansionsfahrplan bleibt bestehen – mit neuen Projekten in Deutschland und anderen europäischen Ländern und Städten wie Mailand und München. In Bayerns Hauptstadt werden zwei Hotels gebaut. Ulm und Nürnberg bekommen jeweils ein 4-Sterne Superior Hotel der Marke Leonardo Royal. Die nächsten Hotelprojekte sind in Abstimmungsphasen. Ebenfalls in den Wachtumsprozess eingebunden, ist die konstante Weiterentwicklung im Bereich des Qualitäts- und Produktstandards jedes einzelnen Leonardo Hotels.


Thema:
Hotel-News


Deutsche Hospitality vereint Steigenberger Hotels ...

Auszeichnung: Andrea Scheidtweiler ist Top-Tagung...