Mövenpick Hotels & Resorts ernennt Andrew Langdon zum Chief Development Officer

Um die aktuelle globale Expansion von Mövenpick Hotels & Resorts zu stärken und die Marke weltweit noch bekannter zu machen, hat das internationale Schweizer Hotelunternehmen Andrew Langdon in die neu geschaffene Position des Chief Development Officers ernannt.

Moevenpick Andrew Langdon xxx i122773 klein
Foto: Mövenpick Hotel & Resorts

Langdon bekleidete in den vergangenen zwei Jahren die Position des Senior Vice President für Asien und hat in dieser Zeit die Expansion der Marke mit neun bestehenden Hotels und 20 zukünftigen Betrieben vorangetrieben. Bevor er zu Mövenpick Hotels & Resorts wechselte, war er als Executive Vice President bei Jones Lang LaSalle (JLL) Hotels and Hospitality Group in Asien tätig.

Asien bleibt weiterhin ein wichtiger Wachstumsmarkt für die Schweizer Hotelgruppe. Langdon wird darüber hinaus auch für die Entwicklung im Nahen Osten, in Afrika und in Europa zuständig sein. Das Ziel bis im Jahr 2020 ist der Betrieb von mehr als 100 Hotels.

„Wir sind auf dem guten Weg, unsere Vorgabe für 2020 zu erreichen. Über unsere 83 laufenden Häuser hinaus sind bereits 36 Projekte geplant oder im Bau. Ferner werden wir alleine in 2017 für weitere 20 Hotels und Resorts Verträge unterzeichnen“, erklärt Andrew Langdon. „Eine zentrale Rolle in unserer Expansionsstrategie spielt weiterhin der asiatische Markt, auf dem wir uns über einige Highlights freuen können: Vor kurzem eröffneten Hotels auf Bali/Indonesien, in Colombo/Sri Lanka und in Bangkok/Thailand; im laufenden Jahr kommen weitere fünf Hotels, eines auf den Philippinen, eines in China und drei weitere in Thailand hinzu.“

Weitere Etappenziele sind durch die Vertragsunterzeichnungen für Projekte in für Mövenpick gänzlich neuen Ländern erreicht, wie auf den Malediven, in Sylhet in Bangladesch, in Addis Abeba in Äthiopien und gleich zwei Hotels in Maskat im Oman. Auch Projekte in weiteren neuen Städten sind unterzeichnet, wie in Lahore, dem dritten Haus von Mövenpick in Pakistan, und in Turaif in Saudi-Arabien, wo bereits elf bestehende Hotels und weitere fünf Hotels in Planung sind.

Olivier Chavy, Präsident und CEO von Mövenpick Hotels & Resorts, ergänzt: „Mit der Schaffung dieser neuen Position haben wir jetzt einen ausgesprochenen Profi an der richtigen Stelle, um das Wachstum und den Ausbau des Brands in wichtigen Destinationen gezielt voranzutreiben.“ Und weiter: „Alle regionalen Entwicklungsteams berichten künftig direkt an Andrew Langdon, so dass eine strukturierte und einheitliche Herangehensweise sichergestellt ist. Mit den richtigen Mitteln und wichtigen Partnern an den diversen Standorten werden wir unsere Ziele mit der Einführung neuer herausragender Produkte weltweit erreichen.“

Mövenpick Hotels & Resorts betreibt aktuell 83 Hotels mit 20.695 Zimmern, weitere 36 Projekte mit 9.626 Zimmern sind in der Pipeline, das entspricht einer Steigerung der Zimmeranzahl bis 2020um 53 Prozent.


Thema:
Hotel-News


Rocco Forte Hotels: Frank Heller ist neuer Regiona...

Best Western Palatin Wiesloch: Anders tagen, neu d...