Mövenpick: Schweizer Hotelgruppe blickt auf das beste Jahr 2015 zurück

moevenpik_screen.jpg

Bilanz. Mövenpick Hotels & Resorts schloss das vergangene Jahr mit einer positiven Bilanz ab: Insgesamt konnten Verträge für zwölf neue Häuser unterzeichnet und das vorhandene Portfolio um 15 Prozent vergrößert werden. Aktuell betreibt die Schweizer Hotelgruppe 83 Hotel weltweit und konnte im letzten Jahr in Sachen Expansion Fahrt aufnehmen: Im Durchschnitt konnte in jedem Monat ein neuer Managementvertrag besiegelt und damit 4.088 Zimmer zum Bestand in wachsenden Märkten in Asien, Europa, Naher Osten und Afrika hinzugezählt werden. Über weitere 26 Hotels mit 7.272 Zimmern wird zurzeit verhandelt, Mövenpick Hotels & Resorts festigt damit seinen Status als eine der dynamischsten Hotelgruppen im gehobenen Segment.

„2015 war ein sehr erfolgreiches Jahr für uns. Mit den zwölf neuen Verträgen konsolidieren wir unsere Position in einigen strategisch festgelegten Orten, die wir für unsere Expansion ausgesucht haben“, sagt Jean Gabriel Pérès, CEO von Mövenpick Hotels & Resorts. „Es ist der Start einer beispiellosen Entwicklungs-phase: Unser Portfolio wird bis 2020 um die Hälfte ansteigen, wir werden weitere interessante Objekte in wichtigen Märkten eröffnen und unser Ziel von 130 Häusern (eröffnet oder unterzeichnet) bis 2020 erreichen.“

In Europa ist Mövenpick Hotels & Resorts eine der führenden Hotelmarken, hier kommt das Mövenpick Stuttgart Airport II mit 260 Zimmern hinzu. „Mit der konsequenten Umsetzung unserer Entwicklungspläne haben wir im vergangenen Jahr unsere Position sowohl in etablierten als auch neuen Märkten gestärkt. Somit haben wir eine solide Pipeline geschaffen, die eine gute Basis für das weitere Wachstum ist“, sagt Pérès.

Die Expansionsstrategie des letzten Jahres hat gerade in Südostasien Früchte getragen. Hier wurden fünf neue Hotels mit rund 2.000 Zimmern verteilt über Thailand, Malaysia, Vietnam und den Philippinen unterzeichnet. Das zukünftige Portfolio steigt hier auf 19 Häuser an. Dazu gehört das weitläufige Mövenpick Resort Phu Quoc in Vietnam mit 330 Zimmern und einer geplanten Eröffnung in 2017. Diese Insel wird zurzeit als neuer Ferien-Hotspot der gesamten Region gehandelt. Ebenso geplant, ist die Eröffnung des Mövenpick Resort Cam Ranh Bay mit 400 Zimmern in der populärer Region Nha Trang in Vietnam. Weitere Verträge sind unterzeichnet für das Mövenpick Resort Boracay auf den Philippinen, das Mövenpick Hotel Kota Bharu in Kelantan (Malaysia) sowie das bereits eröffnete Mövenpick Sukhumvit 15 in Bangkok (Thailand).

„Wir beschleunigen unsere Entwicklungsstrategie für den wichtigen südost-asiatischen Markt“, erläutert Andrew Langdon, gerade angefangen in der neu geschaffenen Position als Senior Vice President Asien für Mövenpick Hotels & Resorts. Er ist zukünftig maßgeblich für die Expansion in dieser Region zuständig.

Im Nahen Osten sicherte sich Mövenpick Hotels & Resorts drei Standorte mit 972 Zimmern. Mit zwei hochwertigen Hotels in Riad und Jeddah ist die Position in Saudi-Arabien mehr als gefestigt. Die Eröffnung des Mövenpick Hotel Centauraus Islamabad in Pakistan mit 361 Zimmern ist für 2018 geplant.

Ebenfalls drei Verträge mit gesamt 1.030 Zimmern wurden für Afrika unterzeichnet, eine sich rasant entwickelnde Region für Hoteleröffnungen. Die neuen Häuser werden in den wohlhabenden Teilen von Nairobi und Abuja in Nigeria sowie mit dem Mövenpick Hotel Mansour Eddahbi Marrakech eröffnen. Mit diesem dritten Haus in Marokko ist das aktuelle Portfolio in Afrika auf 26 Hotels angestiegen. Die Eröffnungen für Nairobi und Marrakesch sind bereits in diesem Jahr geplant.

Neben den zwölf vorgestellten Hotels wurden in 2015 auch vier Häuser an strategisch wichtigen Standorten im Nahen Osten und in Südostasien eröffnet, darunter eines in Saudi-Arabien, eines in der Türkei und zwei in Thailand. Das erste Haus in der Hauptstadt Saudi-Arabiens ist zugleich das zehnte im Königreich: Das Mövenpick Hotel Riyadh bietet 438 Zimmer. Gleich zwei neue Destinationen kamen in Thailand hinzu: Das Mövenpick Hotel Sukhumvit 15 in Bangkok mit 297 Zimmern und das Mövenpick Siam Hotel Pattaya mit 262 Zimmern, womit das Portfolio in Thailand auf fünf Häuser ansteigt. In Istanbul am Goldenen Horn kam das vierte Hotel in der Türkei mit 136 Zimmern hinzu.

 

 


Thema:
Hotel-News
Weiterführende Links:
Mövenpick Hotels & Resorts


Geschäftsführer Elmar Schmitz verlässt das Kameha ...

„BluPrint“: Ein neues innendesign für das globale ...