Neue digitale Dimensionen für die Marken-Inszenierung

a-blok_ariameetis-rc_mapping_tableau1.jpg

Events sollen Brücken bauen zwischen Menschen, Produkten und Botschaften. Dabei gewinnt der Einsatz von digitalen Präsentationen und interaktiven Kommunikationstools immer mehr an Bedeutung, um Emotionen zu wecken und Vertrauen zu bilden. Ob spektakuläre Show, die jede Art von Architektur bespielt oder interaktive Lösung mit großem Wow-Effekt – Veranstaltungen punkten hiermit nicht nur mit zusätzlichen Eyecatchern. Ein paar Anwendungsbeispiele überzeugen sicherlich auch nicht Technik-affine...!

Architektur und Natur als neue Kommunikationsmedien
Die gute alte Zeit der Bildschirmpräsentation via Monitor- oder Rückprojektionswand gehört ins „Es war einmal!“. Moderne audiovisuelle Installationen heute sehen ganz anders aus. Ein Beispiel: Zusammen mit der Agentur Ariameetis erarbeitete die französische Agentur A-BLOK das künstlerische und technische Konzept für die zweite Edition des Grand Chefs Luxus Dinners von Relais Châteaux, dem französischen Verband für charmante Hotels & Gourmet-Restaurants weltweit. 370 Gäste erlebten in der Gotham Hall in New York den Einsatz von drei Video Mappings. Sie wurden auf Säulen übertragen und anhand von zwei übereinander projizierten Videos komplett ins Veranstaltungsgeschehen integriert. So entstand visuell und akustisch eine riesige Wasserwelt, eine frühlingshafte Vegetation und eine Blütenexplosion setzte die Preisverleihung in Szene.

Mit Video-Mapping haben sich die technischen und kreativen Möglichkeiten für Live-Inszenierungen enorm erweitert. Durch die gezielte, pixelgenaue Beleuchtung bzw. Überlagerung von 3D-Objekten im Raum mittels einer Projektion können Grafiken, Animationen, Bilder und Videos längst nicht mehr nur auf glatten Flächen abgebildet werden, sondern auch auf dreidimensionalen Objekten, die dann quasi als „Leinwand“ dienen. Möglich ist der Einsatz z. B. auf Gebäuden und Architekturelementen, auf Autos, Straßen, Bergen und.. und.. und... .

Akustisch untermalt mit Musik oder Geräuschen wird aus einem Video-Mapping eine grandiose, kunstvolle Illusion mit hohem Erlebnis- und Erinnerungswert!

Interaktive Tools – kleiner Aufwand, große Wirkung
Je nach Veranstaltungsformat und generell auch schon für kleine Budgets eignen sich Installationen, die gezielt auf Interaktivität setzen. Hier werden mit speziellen Tools und geringem technischem Aufwand (!) Teilnehmer ins Geschehen eingebunden. Selbst althergebrachte Frontalveranstaltungen können sich an Nebenschauplätzen wie z. B. im Foyer mit interaktiven Elementen zu solchen mit hohem Erinnerungs- und Erlebniswert aufwerten!

Ein paar Beispiele aus der Praxis...

YrWall Digital Graffiti
Dieses interaktive Technik-Modul ist ein perfektes Werkzeug, um Teilnehmer an ein Produkt heranzuführen, sich mit ihm auf kreative Weise vertraut zu machen oder auch einfach nur spielerisch Ideen zu visualisieren. Das Prinzip ist einfach: Mithilfe einer digitalen Spraydose und einer anwenderfreundlichen Software werden Produktbilder bearbeitet oder Texte und Ideen aufgeschrieben. Das digitale System
ist individualisierbar, Hintergründe und Logos können nach Wunsch integriert werden. Optional sind die einzelnen „Kunstwerke“ auch auf T-Shirts, Papier oder anderen Werbemitteln druckbar. Zusätzlich können die Ergebnisse auf Facebook gepostet werden. Die Installation wird immer von einem Performancekünstler vor Ort begleitet. Er zeigt die verschiedenen Möglichkeiten der Applikation und fördert die Kreativität der Gäste. Geringer Technikaufwand, hohe Akzeptanz! Endlich können Veranstaltungsteilnehmer etwas tun, was sie vielleicht immer schon einmal wollten...!

Reactable
Das elektroakustische Musikinstrument ist speziell für Teambuildings und Workshops einsetzbar. Eine kleine Gruppe komponiert alleine durch die Bewegung interaktiver Objekte einzigartige Töne und Klänge. Geleitet wird der Workshop von einem professionellen Performer. Auf einer Teambuilding-Veranstaltung entstand so beispielweise die Grundlage für den Download eines eigenen Klingeltons. Auch Künstler wie Björk und Coldplay haben dieses Tool bereits als Live Show für sich entdeckt. Der Reactable Tisch hat eine durchscheinende Platte, auf dessen Oberfläche mit Alltagsobjekten ein tonerzeugender Computer bedient wird. Die Tischplatte agiert als Backlight-Display. Unterhalb der Tischplatte befindet sich eine Kamera, die das Geschehen auf dem Tisch überwacht und ein Beamer, der eine Rückmeldung für den Benutzer auf die Tischplatte projiziert.

WE ARE LOGO
Mit dieser Performance lässt sich eine große Teilnehmerzahl einbinden und wird so aktiver Teil der Veranstaltung. Außerdem: Marken inszenieren ihr Logo innovativ. Die Anwendung gliedert sich in drei aufeinander folgende Schritte:
1. Die Gäste werden fotografiert.
2. Die Fotos werden in Realtime auf der Leinwand gezeigt.
3. Auf Abruf generiert sich das Logo innerhalb von 50 Sekunden aus den aufgenommenen Fotos, begleitet von einem Jingle. Optional können die Fotos onsite gedruckt werden, ein Videoclip ist einspielbar und das Geschehen auf der Bühne kann auf einen Touchscreen überspielt werden.

Fazit:
Mit den vorgestellten Installationen und interaktiven Medien schaffen Veranstalter ein Erlebnis besonderer Anziehungskraft. Die multisensorischen Eindrücke sind deutlich eindringlicher, wenn die Teilnehmer selbst involviert sind. Vor allem für die Markenführung gewinnen Events mit interaktiven medialen Inhalten an Bedeutung, da sie die Aufnahme einer Botschaft oder verschiedener Produkteigenschaften wesentlich überzeugender vermitteln.


Thema:
Branchen-News
Weiterführende Links:
events-Magazine


Erfolgreiche degefest-Fachtage 2014 in Karlsruhe

MeetMPI West am Mittwoch, 16. Juli 2014 um 17:30 U...