Neuordnung des Berufsbildes „Reiseverkehrsleute“ abgeschlossen

vdr-200.jpg

Was lange währt, wird endlich gut: Seit Jahren setzt sich der VDR für die Neuordnung des Berufsbildes der Reiseverkehrskaufleute ein. Wir freuen uns, Ihnen heute mitteilen zu können, dass die Bemühungen bis zur ITB endlich abgeschlossen sein werden. Beim ersten Bildungsgipfel im Rahmen der ITB Berlin am Freitag, 11. März 2011, wird der VDR gemeinsam mit dem Deutschen ReiseVerband (DRV) das neue Berufsbild der Tourismuskaufleute im Rahmen der ITB Berlin präsentieren.

Der VDR hatte an der Neuordnung des Berufsbildes entscheidend mitgewirkt. Damit reagierte der Verband auf die Anforderungen der Unternehmen an ihre Reisebüro-Partner, die sich seit Jahren dramatisch verändern. Die breite Masse der Reisebüros konnte fachlich diesen Anforderungen nicht gerecht werden. Der Bereich Geschäftsreisemanagement sollte deshalb in die Reisebüroausbildung einbezogen werden. So wird qualifiziertes Fach- und Führungspersonal ausgebildet, das den vielfältigen Anforderungen im Bereich berufsbedingte Mobilität gerecht wird.

Durch den finalen Beschluss des Hauptausschusses aus dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist inhaltlich nun die letzte Hürde zur Berufsbildnovelle „Reiseverkehr“ genommen. Die neue Berufsbezeichnung wird Tourismuskauffrau/-kaufmann (Kauffrau/Kaufmann für Privat- und Geschäftsreisen) lauten. Im dritten Ausbildungsjahr spezialisieren sich die Tourismuskauffrauen und -männer in einer von drei Wahlqualifikationen (Geschäftsreisen, Reisevermittlung oder Reiseveranstaltung).

Da die Ausbildung in der Wahlqualifikation innerbetrieblich stattfindet, sind nun die Unternehmen in der Pflicht, Ausbildungsplätze zu schaffen und sich gegebenenfalls mit dem Reisebüropartner zusammen zu schließen.


Thema:
Branchen-News
Weiterführende Links:
Weitere Informationen


Fiskus auf Reisen: Auswirkungen von Flugsteuer & C...

ACTE-VDR Executive Forum am 29. März 2011 in Stutt...