Social Media & Events Report 2014

fotolia_68598722.jpg
Foto: Bild © elaborah - Fotolia.com

Wie nutzt die Eventbranche soziale Netzwerke?

In einer repräsentativen Online-Umfrage der XING EVENTS GmbH wurden von April bis Ende Juni 2014 von ca. 2.000 Eventveranstaltern Daten ermittelt, wie sie die sozialen Medien als Marketinginstrument nutzen, was die neuesten Entwicklungen sind und wo Probleme liegen. (Die Befragten waren zu 59% männlich, die Mehrheit war zwischen 30 und 50 Jahren alt. 20% veranstalten hauptsächlich Konferenzen und Kongresse, 21% Seminare, Schulungen und Kurse, 14 % Firmenevents, 6 % Messen, 11% gaben an, vor allem Konzerte, Festivals und Nightlife-Events zu veranstalten. Die übrigen 28% verteilen sich auf sonstige Events, Networking-Events und private Veranstaltungen.) Aus den Antworten der Eventveranstalter und im Vergleich der drei vorangegangenen Social Media & Events Reports sind u.a. diese vier Erkenntnisse ablesbar:

  • Die Eventbranche setzt verstärkt auf den Einsatz von Social Media Maßnahmen
    Nahezu jeder Veranstalter plant seine Social Media Aktivitäten zukünftig noch zu verstärken. Es ist eindeutig zu erkennen, dass Veranstalter noch mehr Potential in der Vermarktung von Events durch Social Media sehen.
  • Facebook und XING sind die wichtigsten Social Media Kanäle
    Unter deutschsprachigen Veranstaltern sind Facebook und XING die am häufigsten eingesetzten Social Media Kanäle, darauf folgt das Videoportal YouTube. Diese Kanäle werden mit dem größten Event-Vermarktungs-Potential eingestuft.
  • Knapp die Hälfte der Veranstalter konnte ihre Ziele erreichen
    Das wichtigste Ziel ist nach wie vor, die Bekanntheit der Veranstaltung und der Marke zu steigern. Knapp die Hälfte der Veranstalter konnte diese Ziele durch Social Media Maßnahmen erreichen. Die Ergebnisse zeigen, dass es möglich ist seine gesetzten Ziele durch den Einsatz von Social Media zu erreichen, wenn ausreichend Ressourcen eingeplant werden. Nach wie vor werden trotz des großen Potentials nicht genügend Ressourcen eingeplant. So stellen die mangelnde Zeit und das fehlende Personal weiterhin die größten Probleme bei der Zielerreichung dar.
  • Das Thema Matchmaking wird wichtiger
    Für einen Teilnehmer ist die Aussicht auf Networkingmöglichkeiten mittlerweile genauso von Bedeutung wie das Eventprogramm an sich. Dies scheinen auch die Veranstalter erkannt zu haben. Bereits 30% bieten ihren Teilnehmern die Möglichkeit sich im Vorfeld zu vernetzen. 70% der befragten Veranstalter bieten Matchmaking Funktionen noch nicht an, davon finden aber immerhin 41% den Einsatz von Matchmaking Funktionen interessant.

Der komplette „Social Media & Event Report 2014“ ist downloadbar unter http://de.amiando.com/infocenter/reports/


Thema:
Branchen-News
Weiterführende Links:
events Magazine


MICE Club kooperiert mit der LOCATIONS-Messe

Grüne Zertifizierung bringt Hotels bis zu 25% Umsa...