Textilpflegeverbund Servitex zentralisiert Einkauf

jess_05062012_small-6.jpg
Foto: Karsten Jeß

Der Verbund mittelständischer Dienstleister für Mietwäsche und Textilpflege wird seinen Einkauf noch professioneller steuern. Von der Zentrale in Berlin aus wird zu Beginn 2014 der Einkauf koordiniert, um Kosten zu senken und damit den Kunden weiterhin attraktive Konditionen bieten zu können.

Steigende Energie- und Personalkosten müssen oft an die Kunden weitergegeben werden, um wirtschaftlich zu arbeiten. Dabei können beispielsweise durch ein zentrales Einkaufsmanagement Kosten spürbar optimiert werden. Zu Beginn des kommenden Jahres wird Servitex daher sein Team um eine entsprechende Fachkraft erweitern, die zunächst den Einkauf von Frotteewäsche, Bettwäsche sowie Tischwäsche analysiert und bündelt: „Mit dieser Maßnahme sind bessere Einkaufskonditionen möglich. Servitex verfügt mittlerweile über 16 Mitgliedsbetriebe. Somit haben wir ein ausreichendes Potenzial, durch einen zentralen Einkauf entsprechend ökonomischer zu handeln“, so Karsten Jeß, Geschäftsführer der Servitex GmbH.

Ziel des Verbundes mittelständischer Textilpflegedienstleister ist es, beispielsweise die stark steigenden Kosten im Energie- und Personalbereich mit der neuen Einkaufsstruktur besser abzufedern. „Wir wollen unseren Kunden stabile Preise bieten und auch intern in puncto Einkauf noch effizienter arbeiten. Im weiteren Schritt bündeln wir darüber hinaus die Kosten der gesamten Verbrauchsmaterialien aller Betriebe. Dazu gehören unter anderem Büromaterialien“, fügt Karsten Jeß hinzu.

Das Einkaufsvolumen nur im Wäschebereich der gesamten Servitex-Wäschereien bewegt sich derzeit im zweistelligen Millionenbereich.


Thema:
Branchen-News
Weiterführende Links:
Servitex


Mit Compliance haben Unternehmen langfristig die N...

HotelPartner stellt auf IGEHO Messe Weltneuheit vo...