VDR und HSMA erneuern Zusammenarbeit

pm20140611_vdr_hsma.JPG
Foto: Daniela Schade (Mitglied im VDR-Präsidium), Haakon Herbst (Präsident & Geschäftsführender Vorstand, HSMA) und Dirk Gerdom (VDR-Präsident) besiegeln die zukünftige Zusammenarbeit.

Geschäftsreise- und Hospitality-Experten nutzen Synergien und planen gemeinsame Aktivitäten.

Der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) und die HSMA (Hospitality Sales und Marketing Association) Deutschland e.V. erneuern ihre Zusammenarbeit. Gemeinsam wollen die Verbände zu den Themen Pricing, Procurement, Distribution, e-Commerce, MICE und Marketing im Bereich Hotel informieren und aufklären, Fortbildungsveranstaltungen durchführen und sich für Standards im Geschäftsreisemarkt einsetzen.

Eine erste Zusammenarbeit wird zum Thema Distribution stattfinden. „Hier wollen wir Transparenz auf allen Ebenen schaffen“, sagt Dirk Gerdom, Präsident des deutschen GeschäftsreiseVerbands VDR. „Denn die Revolution der Distributionswege durch neue Technologien und Trends in der Gesellschaft wird den Geschäftsreisemarkt mittelfristig radikal verändern. Wir müssen im Bereich Hotellerie Lösungen finden, wie wir in der Dreiecksbeziehung von Firmenkunden, Hotelportalen und Leistungsträgern weiter effektiv zusammenarbeiten können. Ein Arbeitskreis aus HSMA und VDR soll dazu beide Seiten vertreten, den aktuellen Status Quo beschreiben sowie Lösungswege erarbeiten. Das Ziel: Transparenz und Entscheidungsgrundlagen für alle Beteiligten im Distributionsprozess.“ Die beiden Verbände nähern sich zunächst getrennt dem Thema. In einem zweiten Schritt werden die Ergebnisse abgeglichen, um sie dann im Dialog mit den Distributionsanbietern auszuarbeiten.

Haakon Herbst, Präsident & Geschäftsführender Vorstand der HSMA, ergänzt: „Während der VDR die Perspektive der Corporates kennt, werden wir die Interessen der Hotellerie vertreten. Sämtliche Dialoge mit der Third Party, den Mittlern, Distributoren und Kreditkartenunternehmen werden dann, sofern es alle drei Parteien betrifft, gemeinsam geführt.“

Ein weiteres wichtiges Thema ist MICE. Rund jeder zweite Geschäftsreiseverantwortliche beschäftigt sich mittlerweile auch mit Meetings, Incentives, Konferenzen und Events. Gerdom: „Das Zusammenspiel von Veranstaltungs- und Travel Management lohnt sich vor allem im Einkauf im Hinblick auf Arbeitseffizienz und Bedarfsbündelung. Es macht Sinn, auf bestimmte Dienstleister zu steuern sowie Prozesse und Bezahlwege zu vereinheitlichen. Außerdem bietet es zum Beispiel die Möglichkeit, Tools für RFPs und Bezahllösungen in der Breite im eigenen Unternehmen einzuführen. Eine intelligente Bündelung führt zu einem ganzheitlichen und damit prozessoptimierten Mobilitätsmanagement. Das verschlankt Prozesse und spart Kosten.“

Der VDR wird sich deshalb in Zukunft auf die Nutzung der Synergien in diesen Bereichen konzentrieren. „Wir verknüpfen unser Business Travel Wissen mit dem Know-how der Hospitalitykollegen, indem wir uns zu aktuell brisanten Themen abstimmen und punktuell gemeinsam aktiv zu werden“, sagt Daniela Schade, im VDR-Präsidium verantwortlich für Hotel- und MICE-Themen.


Thema:
Branchen-News
Weiterführende Links:
Verband Deutsches Reisemanagement e. V.


degefest-Fachtage 2014

Werte 2.0 geht in die 5. Runde ...!