VDR: Zukunftsweisende Beschlüsse zum 40. Geburtstag

pm20140402_carnier_christoph.JPG

Mitgliederversammlung des GeschäftsreiseVerbands hat neues Mitgliedsmodell und Satzungsänderung beschlossen.

Zum 40. Geburtstag hat der deutsche GeschäftsreiseVerband VDR zukunftsweisende Entscheidungen getroffen. Die Mitgliederversammlung hat ein neues Mitgliedsmodell und eine Satzungsänderung beschlossen. „Die Mitglieder haben heute wichtige Entscheidungen für die Zukunft ihres Verbandes getroffen. Wir lösen mit dem neuen Mitgliedsmodell bisher starre Strukturen auf, können uns endlich öffnen für befruchtende Kooperationen und stellen uns als Ansprechpartner für die gesamte geschäftliche Mobilität breiter und zukunftsgerechter auf“, sagt VDR-Präsident Dirk Gerdom.

Neue Satzung erweitert Verbandszweck und ermöglicht Kooperationen

Wesentlicher Bestandteil der Satzungsänderung ist die Erweiterung des Verbandszweckes um die Themen geschäftliche Mobilität und MICE. Weitere Satzungsänderungen betreffen neue Mitgliedschaftsarten wie passive Mitglieder und Fördermitgliedschaften anderer Verbände. Außerdem wurden die Beiräte des Präsidiums – die Fachausschüsse und Regionalkonferenzen – in der Satzung verankert und die Möglichkeit geschaffen, Mitgliedschaften auf Probe anzubieten.

Neues Mitgliedsmodell mit drei Stufen Basis, Klassik und Premium
Beauftragt von der Mitgliederversammlung 2013, haben Vertreter der Mitgliedschaft, des Präsidiums und der VDR-Service GmbH einen Vorschlag für ein neues Mitgliedschaftsmodell erarbeitet. Diesen hat die Mitgliederversammlung heute mit einfacher Mehrheit angenommen. Damit kann der VDR zukünftig drei Mitgliedschaftsstufen mit unterschiedlichem Leistungsumfang und verschiedenen Mitgliedsbeiträgen anbieten. „Das Modell berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse der Mitgliedsunternehmen und löst die bisher starren Strukturen auf, um den Mehrwert für Bestandsmitglieder und die Attraktivität für Neu-Mitglieder zu erhöhen“, sagt Gerdom. Bis Ende September haben VDR-Mitgliedsunternehmen Zeit, sich für eine der Varianten zu entscheiden. Das neue Modell tritt am 1. Januar 2015 in Kraft.

Christoph Carnier als neues Präsidiumsmitglied gewählt
Durch den Weggang von Infineon Ende 2013 hatte Jörg Gerhardt nicht mehr die satzungsgemäße Voraussetzung für sein Präsidiumsamt des ordentlichen Mitglieds erfüllt. Das Präsidium hatte jedoch satzungsgemäß beschlossen, ihn bis zur nächsten Jahreshauptversammlung kommissarisch im Amt zu lassen. Heute wurde die Position des vierten ordentlichen Präsidiumsmitglieds neu besetzt. Mit einfacher Mehrheit hat sich die Mitgliederversammlung für Christoph Carnier, Director Travel & Fleet bei der Merck KGaA in Darmstadt, ausgesprochen. „Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich darauf, die Interessen des Verbandes und seiner Mitglieder voranbringen zu können, denn nur als starke Gemeinschaft können wir Dinge bewegen“, so Christoph Carnier heute nach seiner Wahl ins VDR-Präsidium. Jörg Gerhardt ist nicht noch einmal angetreten. „Am vergangenen Wochenende habe ich erfahren, dass es noch jemanden gibt, der für die Position des vierten ordentlichen Mitglieds im Präsidium kandidieren wird“, so Gerhardt. „Aufgrund der aktuellen beruflichen Situation, die zugegebenermaßen nicht optimal auf die Anforderungen eines ordentlichen Präsidiumsmitglieds passt und eventuell zu Irritationen führen könnte, habe ich mich entschieden, dem Kollegen Carnier den Vortritt zu lassen. Mir fällt es schwer, dieses Ehrenamt hinter mir zu lassen, weil ich mich gern für den VDR engagiert habe.“


Thema:
Branchen-News
Weiterführende Links:
Verband Deutsches Reisemanagement e.V.


IHA-Seminarreihe „Direktvertrieb in der Hotellerie...

Akademie des GeschäftsreiseVerbands VDR kommt nach...