Technische Universität München: Projekt Galileo feiert Richtfest

Auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM) in Garching feierte das Projekt Galileo Richtfest. Neben einem Kongresszentrum, inklusive Audimax mit 1.400 Plätzen, sowie zwölf weiteren Tagungs- und Veranstaltungsräumen von 41 bis 280 Quadratmetern Fläche, umfasst der Gebäudekomplex ein Courtyard by Marriott Hotel sowie ein Boardinghouse.

Galileo TU Muenchen Baustelle GALILEO ba c Andreas Battenberg TUM web
Foto: Andreas Battenberg / TUM

Das Forschungszentrum im Münchner Norden ist mit mehr als 6.000 Beschäftigten und rund 15.000 Studenten eines der größten in Deutschland. Naturwissenschaftliche und technische Bildungs- und Forschungseinrichtungen wie die Technische Universität München, mehrere Institute der Max-Planck-Gesellschaft sowie zahlreiche weitere Institute und Unternehmen sind dort beheimatet. Während sich die wissenschaftlichen Einrichtungen des Forschungscampus Garching rasant entwickelt haben, bestand jedoch bei der Infrastruktur Nachholbedarf. Ein erster Schritt war vor einigen Jahren der Anschluss an die U-Bahn. Der Gebäudekomplex Galileo, der Anfang 2018 fertiggestellt sein soll, ist ein wichtiger Eckstein für die Zukunft des Campus.

„Als integrativer Bestandteil dieses richtungsweisenden Projektes werden unser Kongresszentrum mit über 4.000 Quadratmetern Fläche, das Vier-Sterne-Hotel Courtyard by Marriott mit 256 Zimmern sowie das Boardinghouse mit 157 Apartements mit Pantry dazu beitragen, die Aufenthalts- und Lebensqualität der Campus-Gäste, des wissenschaftlichen Personals und der Mitarbeiter aller dort ansässigen Unternehmen zu erhöhen“, erläutert Klaus Kluth, Geschäftsführer vom Betreiber Bierwirth & Kluth Hotel Management GmbH (B&K), beim Richtfest. „Die Lage inmitten des Forschungscampus, die direkte U-Bahn-Anbindung an die Innenstadt Münchens sowie die Nähe zum Flughafen München und zur Allianz Arena machen den Standort für Geschäfts- und Freizeitreisende gleichermaßen interessant.“ Ende 2015 unterzeichneten Kluth und seine Geschäftsführer-Kollegen Petra und Peter Bierwirth die Verträge. Die Hotelmanagement-Experten hatten schon 2011 das München Airport Marriott Hotel übernommen, komplett renoviert und damit bereits deutlich gemacht, wie sehr sie vom kontinuierlichen Wachstum der bayrischen Landeshauptstadt samt Umland überzeugt sind. Alle drei Projekte werden das Portfolio von B&K nachhaltig verstärken. Das Unternehmen betreibt bereits vier Businesshotels in Deutschland und Österreich unter Marken der Marriott-Gruppe sowie die Gästeresidenz PelikanViertel in Hannover.

Während Hotel und Boardinghouse im südlichen Teil des Gebäude-Ensembles untergebracht sind, umfasst der nördliche Teil vor allem Büroflächen für die TUM und andere Unternehmen, die zu den Partnern des „Industry on Campus“-Konzepts der TU München zählen. „Der Garchinger Campus ist ein bedeutender Wissenschaftsstandort Europas, und er wächst rasant. Auf dem Weg zu Galileo waren viele Widerstände zu überwinden, nicht zuletzt hatte die Finanzkrise das Projekt mehr als einmal in Frage gestellt“, erläuterte Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann.


Thema:
Hotel-News


Best Western: Ausgezeichnet für Nachhaltigkeit

Landgut Stober feiert Jahr des Nachhaltigen Touris...